Dienstag, 12. Mai 2009

Unfriendly overtake Nachspiel

Wir erinnern uns, vor einiger Zeit versuchte man Custos vom ZdH um die Domains asatru-forum.de zu erleichtern und das unter nicht ganz undubiosen Umständen. Offensichtlich rechtes Spektrum, Leute aus dem Dunstkreis des berühmt berüchtigten Herrn Mönch, das wissen wir mittlerweile ja alles. Doch jetzt wird es, nach einigen Tagen Ruhe, wieder interessant. Wie es scheint war ein Herr, dessen Person und Forum(mit Germania im Namen) traurige, einschlägige Berühmtheit haben, ebenfalls darin verwickelt. Es kann jedoch durchaus sein, dass diese Person aufgrund ihrer etwas notorischen Blauäugigkeit wieder mal vom braunen Rand als Galleonsfigur missbraucht worden wäre.

Ich habe ja schon vor einiger Zeit darüber sinniert, welche Zugeständnisse er dem Besitzer seiner Domain, dem Asatruversand, macht damit ihn diese nicht abschalten. Wäre es da nicht intelligenter sich eine eigene zu registrieren anstatt sich wie von einer virtuellen Schwiegermutter ständig erpressen lassen zu müssen? Tja, bis vor einiger Zeit jedenfalls schienen er und sein Forum linientreu zu sein, bis er sich erdreistete sich von den Nationalen zu distanzieren. Das schien jemanden überhaupt nicht geschmeckt zu haben, denn gegen Ende April war ihr Forum über die eine der beiden Domains nicht mehr erreichbar. Stattdessen traf man nun dort den berühmt berüchtigten Asatruversand der sich wahrscheinlich nach dem Konkurs des Asatruverlages die Domain aus der Konkursmasse geangelt hatte.
Das Ganze hatte irgendwie den Anschein einer Strafaktion gegen ein ungehorsames Kind, denn seit ein oder zwei Tagen landet man bei der einen Domain nicht mehr auf dem Asatruversand.
Da fragt man sich welche Zugeständnisse da wieder gemacht wurden.

Aber zurück zum Thema, denn Custos, der Admin des Zentralrats der Heiden stiess da auf etwas ganz interessantes. Auf der Seite oneview stiess er doch tatsächlich unter dem Namen seines Forums auf das obengenannte anstatt auf sein eigenes. Eingetragen wurde es von einem User namens petermaasen, der auch noch gleich einige andere sehr eindeutige Seiten gelistet hatte, hier kann man sich gleich selber davon überzeugen. Ok, nett wenn man Heidentum mit Christenhass, Potenzpillen und Blackmetal in Verbindung bringt und ach ja, das Sonnenthing wird da auch noch gleich mitgelistet, so die braune Brutstätte neben einer Seite für arische Musik im Netz, und dann schlägts dreizehn, Nordahlversand und Heidenklangwerke....
Also eine nette Liste die zum Brechen geradezu einlädt.
Über die obige Auflistung kann man nun denken was man möchte, interessanter ist aber der Fakt, dass der Eintrag für den Zentralrat von diesem User genau zu der Zeit getätigt wurde, als man versuchte Custos seine Domains zu stehlen. Dieser wusste sich jedoch zum Glück gut zu helfen und so hatten die Möchtegernübernehmer die Rechnung ohne den Wirt, resp. Custos gemacht.
Das Ende vom Lied: die Party ist nun endgültig vorbei, Custos hat seine Domains behalten und nebenbei hat die Buschtrommel so ziemlich alles in Alarmbereitschaft versetzt.

Aber ich bin mir ganz sicher, dass wir von diesen Typen wieder hören werden, sei es von unserem arischen Narzisten oder dem parolengröhlenden Artgermanen.

Kommentare:

Ursus_Arctos hat gesagt…

Hach ja, reizend. Ich find es ja immer wieder faszinierend, wie in all diesen Possenspielchen immer die selben Namen auftauchen.

Nun ja, gewisser Herr scheint sich ja wirklich unbeliebt gemacht zu haben. Aber wer mit braunen Substanzen spielt.. ihr wisst ja. Ich kann nicht sagen, dass ich keine Schadenfreude empfinde. Er wollte es ja so.

Ich denke auch, dass das nicht die letzte Aktion gewesen sein wird. Tragikomödie, Klappe, die nächste. Man darf gespannt sein.

Zumindest bin ich froh, dass der Übernahmeversuch nicht funktioniert hat. Das ist immerhin die Hauptsache.

Sir Mauriac hat gesagt…

Naja den Mist hat er sich selber eingebrockt und sowas kann einem ein Leben lang verfolgen. Man wird zwangsläufig immer wieder mit diesen Leuten in Verbindung gebracht, ob man nun will oder nicht.

Ich glaube jedoch nicht, dass dies das letzte Mal war wo wir was von diesen Typen gehört oder gelesen haben.