Freitag, 22. Mai 2009

Zur aktuellen Dabatte über sogenannte Killerspiele

Ich setze hier einfach nur einen Link, denn der Text sagt im Grunde alles.

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Obwohl ich den "Leserbrief" für einen Fake halte, ist der Text doch sehr nachdenkenswert.

Sir Mauriac hat gesagt…

Das mag sein, aber bei der ganzen Debatte dünkt mich immer wieder, dass der Faktor Mensch komplett übersehen wird. Stattdessen greift man zu syptombekämpfenden Massnahmen und sucht Sündenböcke.
Ausserdem braucht man keine Schusswaffen für einen Amoklauf, wie das letzte, zum Glück verhinderte, Beispiel zeigt.

Was den Brief angeht, so muss ich doch sagen, dass viele Stellen durchaus authentisch sind, das ich als ebenfalls betroffener bestätigen kann. Irgendwann, bei fortschreitender Piesackerei kommen einem Mordgelüste.
Auch ich habe diese berüchtigten Spiele gespielt um auszubrechen und tue es noch Heute um Dampf abzulassen. Auf eine gewisse Weise helfen sie das auszuleben, was man sich aufgrund moralischer Regeln oder Gewissensbisse niemals trauen würde. Das hängt jedoch auch wieder stark vom Faktor Mensch, seiner Erziehung und seinem Umfeld ab.