Freitag, 10. Oktober 2008

Die schwarzen Schafe

Über die braunen Schafe hört man immer wieder was und vor allem in letzter Zeit sind sie wieder sehr stark in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Auch unter den Pagans. Doch gibt es neben Leuten die Religion für fragwürdige, politische Zwecke missbrauchen, auch solche die durch puren Fundamentalismus auffallen. Ja, Fundamentalismus gibt es auch unter den Pagans und auch strenge Dogmatiker. Gerade gestern wurde ich wieder mal darüber ins Bild gesetzt.
Ins Blickfeld rückten dabei Vertreter der Doppelaxt-Community, von denen einer mit ziemlich fragwürdigen Aussagen für Furore sorgte. Und dann war da noch ein anderes Mitglied, dass im Forum der Doppelaxt-Community mit ihren Aussagen und Gedanken unbequem auffiel. Dies sorgte dafür, dass sie sogar in den Zentralrat der Heiden verfolgt wurde.

Nach einem Posting von Celeborn von Oldcelticspirit und einer PN von ihm, war ich einigermassen im Bilde, doch drängten sich mir ein paar Fragen und Erkenntnisse auf.

1. Ich muss mal meine Kenntnisse was Wicca angeht aufpolieren.
2. Ein feministisches Hexenboard, dass aber gegen aussen von einem Mann vertreten wird?
3. Der Betreffende scheint das Sprachrohr zu sein.

Zeit das mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich folgte mal einigen Links die mir Celeborn freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte. Die Threads die ich dabei fand sprachen Bände.

Hier mal einer aus einem noch sehr kleinen Forum aus dem Keltenbereich:


Dort wird schon deutlich, dass irgendwelche schöngefärbten Halbwahrheiten in den Raum geworfen werden, Sachen die bereits durch Fakten widerlegt oder belegt sind.
Wie unschwer zu erkennen meint die betreffende Person die ultimative Wahrheit jenseits der modernen Forschung zu vertreten, ohne Gegenbeweise oder Quellen anzugeben.

Ebenfalls sehr aufschlussreich ist der Vorstellungsthread im Zentralrat der Heiden.


Ich denke dieser Thread spricht für sich und muss nicht weiter kommentiert werden.
Einzig die Schlüsse die im Bezug auf die Doppelaxt-Community gezogen werden sind interessant. Es gibt kaum öffentliche Bereiche, also will man mehr unter sich sein und richtet sich an ein ganz bestimmtes Publikum. Das kann bei sehr spezialisierten Foren durchaus hilfreich sein, wenn nur Fachleute unter sich bleiben wollen, kann jedoch auch dazu dienen kritische Stimmen zu eliminieren. Und Kritik scheint nicht erwünscht zu sein, wenn man das Gebaren dieser eine Person und den Bericht der Userin aus dem Zentralrat anschaut.

Ein gutes Beispiel dafür sind die von der Administration erwünschten Umgangsformen:
Original aus "Umgangsformen der Doppelaxt-Community" Achtung, Reihenfolge nicht korrekt und die Liste ist unvollständig:

Solltest du Weg zu Uns finden, trotz aller Schwierigkeiten die wir machen, bitten wir dich um folgendes:

- Du behandelst alle Informationen über Mitglieder und das Board vertraulich

- Die Gefühle Anderer werden bedingungslos respektiert. Da auch gerade Worte verletzen können, bitten wir um Sensibilität.

- Du bemühst dich jeden registrierten User zu akzeptieren

- Du ersparst Uns aggressive Polemik

- Du respektierst Unseren Kult

- Du arrangierst dich mit den Anweisungen der Admins und Mods

Dann sei dem so und herzlich Willkommen!


Auch dies spricht teilweise Bände, denn schon der erste Punkt der zur Verschwiegenheit anhält, lässt vermuten, dass wohl gewisse Dinge nicht nach draussen dringen sollen. Aber der nächste Punkt dünkt mich sehr wichtig wo es um verletzende Worte geht, denn jedes Wort kann verletzen, dass irgendjemanden gegen den Strich geht. Die Regel ist sehr schwammig, denn aus ihr könnte man andersdenkenden durchaus einen Strick drehen und sie zum Störenfried stempeln.

Hier noch ein paar andere Gedanken und Erkenntnisse aus dem Zentralrat.

1 Kommentar:

Ashmodai hat gesagt…

Celeborn hats auch bei mir gepostet.
Ich finde solchen Fanatismus wirklich furchtbar.